3 Jahre Haft für Gewerkschaftler.

Home/Nachrichten/3 Jahre Haft für Gewerkschaftler.

3 Jahre Haft für Gewerkschaftler.

Gestern wurde Vorsitzende der Gewerkschaftsbunds Koreas, Han Sang-Gyun, wegen der Organisierung der angeblichen illegalen Demonstration endgültig zum 3 Jahre-Haft verurteilt. Das Oberste Gericht Südkoreas (die letzte Instanz) hat gestern das Urteil des Obergerichts-3 Jahre Haft- bestätigt. Gewerkschaftsbund Koreas hat dem Gericht scharf vorgeworfen, die von der Verfassung gewährleisteten Grundrechte ignoriert zu haben. Es hat von der Regierung Moon Jae In gefordert, Gewerkschaftler Han Sang-Gyun zu begnadigen.

Han Sang-Gyun wurde wegen der Organisierung einer Massendemonstration gegen die arbeiterfeindliche Politik der ehemaligen Regierung Park Geun-Hye verhaftet. Er organisierte im April und Juli 2015 landesweite Streiks und Massendemons­tra­tionen gegen die von Parks Regierung vorangetriebene Arbeitsrechtsreform, deren Ziel die Lockerung des Kündigungsschutzes, die Einführung des Leistungslohnsystems, die Förderung der atypischen Arbeitsverhältnisse ist. Er war ein Mitorganisator einer Massenkundgebung, bei der es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei kam. Das südkoreanische Gericht verurteilte ihn wegen Verdachts auf Organisierung einer illegalen Demonstration zu drei Jahren Haft – eine ungewöhnlich schwere Strafe. Er muss bis Juni 2019 im Gefängnis sitzen.

Außerdem sind in Südkorea mindestens 47 Gewerkschaftler, linke Politiker, und Friedensaktivisten aus politischen Gründen inhaftiert. Mindestens 397 Kriegsdienstverweigerer sitzen auch im Gefängnis. Sie müssen sofort bedingungslos freilassen werden!

 

By | 2017-05-31T16:45:23+00:00 May 31st, 2017|Nachrichten|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment